AH-Verband‎ > ‎

Aktuelles

RUDERAKTIVITÄTEN DES AH-VERBANDES

veröffentlicht um 14.08.2015, 23:06 von Marcus Fabritz   [ aktualisiert 27.07.2016, 06:07 von Christian Söhngen ]

                           VON   DER   EMS   ZUR  RUHR 

WANDERFAHRT  DES  AH-VERBANDES  22./23. AUGUST 2015

Nein, so weit sind wir in zwei Tagen nun wirklich nicht gerudert…ursprünglich hatten sich zehn Teilnehmer zur geplanten Emswanderfahrt von Emsdetten nach Lingen angemeldet.nach etlichen Absagen blieben Karin Czempin-Kuhlmann, Andreas Czempin, Marcus Fabritz, Christian Söhngen und Jürgen Böning übrig. Die Vorhersage für das Wochende versprach optimales Ruderwetter – Sonnenschein, 25 Grad, kaum Wind, also weit und breit kein Grund erkennbar, um das geplante Ruderwochenende abzusagen. Somit beschlossen die fünf Verbliebenen,die Wanderfahrt von der Ems auf die Ruhr zu verlegen.

Am Samstag wurde das Boot gegen 9:30 Uhr zu Wasser gelassen, um Richtung Mülheim aufzubrechen. Die Wehre in Werden und Kettwig stellten keine wirklichen Hindernisse dar. 

Die Boote mussten zwar umgetragen werden, doch sind derartige Aktionen willkommene Unterbrechungen. 

   

Unter der Mintarder Brücke hindurch ging es Richtung Wasserbahnhof Mülheim,dort wurde gewendet,um anschliessend auf der Terasse des WSV Mülheim verbrauchte Kalorien zu ersetzen und der drohenden Unterhopfung vorzubeugen.

      Um 17 Uhr war man zurück am Bootshaus der Ruderriege.

Am Sonntag ging es dann ruhraufwärts Richtung Steele. Ziel war hier die Schwimmbrücke ca. drei Kilometer hinter dem Steeler Ruderverein. Der Vortag hatte keinerlei Spuren hinterlassen, die Hände waren blasenfrei, der Allerwerteste hatte sich mit dem Rollsitz angefreundet oder auch abgefunden, das Wetter war erneut ideal. 


  

Nach kurzem Stop am TVK ging es an der „Roten Mühle“ vorbei zum Spillenburger Wehr.Die dortige Bootsgasse war leider ausser Betrieb,sodass das Boot erneut umgetragen werden musste – kein Problem für die Mannschaft,die das am Vortag ja schon zweimal praktiziert hatte und somit in der Übung war. Nach der Wende an der Schwimmbrücke wurde zur Mittagspause am Steeler Ruderverein angelegt – hier gab es mitten im Ruhrgebiet Kölsch mit Himmel und Ähd. Nachdem auch diese Herausforderung gemeistert war, ging es mit kräftigem Ost-Schiebewind zurück zur Ruderriege Mark.

Es war ein wunderbares,harmonisches Ruderwochenende, an dem verschiedene neue Ideen für zukünftige Aktivitäten rund um das Bootshaus der Ruderriege Mark entstanden sind. Wir werden hierzu einladen und wir würden uns freuen, wenn der Kreis der Teilnehmer größer würde.




Am 1. Mai hatte der AH – Verband seine Mitglieder sowie Ruderkameraden  aus benachbarten Rudervereinen zu einer gemeinsamen Ausfahrt "Mairudern" eingeladen . 

Ziel dieser Veranstaltung war es,den Ruderbetrieb an unserem Bootshaus wieder zu beleben und denjenigen,die unseren Sport einfach nur aus Freude am Rudern betreiben und nicht für Regatten trainieren möchten, eine entsprechende Möglichkeit anzubieten.

https://sites.google.com/a/rrmark.de/home/home/aktuelles/_draft_post-7/DSC_5142.JPG  

Immerhin folgten 16 Aktive der unter den Mietgliedern des AH Verbandes  per  e-mail verschickten und über Mundpropaganda in den benachbarten Rudervereinen vereinbarten  Einladung,so dass drei gesteuerte Gig-Vierer  und ein Renneiner auf´s Wasser gebracht werden konnten.Bei Sonnenschein und glattem Wasser ruderten die Mannschaften bis zur Aussenkurve oder bis zur Kampmannbrücke und zurück, um sich anschliessend am Grillstand mit dem einen oder anderen Glas Bier zu erholen.

  

Zugegebenermaßen sind 16 Ruderer und Ruderinnen nicht viel – aber immerhin ist ein Anfang gemacht.Mittlerweile hat sich der Sonntagmorgen um 10 Uhr als Termin etabliert,an dem regelmäßig gerudert wird. Wir wünschen uns,dass weitere Interessierte mitmachen,Alter und ruderrische Fähigkeiten spielen keine Rolle – es geht einfach nur um den Spaß am Rudern und an der Gemeinschaft.



Weitere Eindrücke vom AH-Rudern


   


Text, Fotos: Dr. Jürgen Boening / Fotos: Marcus Fabritz

1-1 of 1